Unser Engagement für und in die Zukunft
Der FC Luzern Spitzensport Frauen ist im Schweizer Frauenfussball eine feste Grösse und gehört im nationalen Vergleich zu den drei Spitzenvereinen.  Damit dies auch in Zukunft so bleibt, beruht unser langfristiges Konzept auf zwei Standbeinen: Der 1. Mannschaft als nationales Spitzenteam der Nationalliga A und Zugpferd des Vereins sowie der Nachwuchsabteilung, welche dank der erstklassigen Juniorinnenarbeit nicht erst seit dem aktuellen U18-Schweizermeistertitel ebenfalls zur nationalen Spitze gehört. Dank der engen Zusammenarbeit mit Eltern, Schule und Ausbildung sowie kontinuierlicher Nachwuchsförderung und gezielter, nachhaltiger Entwicklung sind diese beiden Bereiche eng miteinander verknüpft. Nicht weniger als fünfzehn unserer Nachwuchsspielerinnen gehören zurzeit den Kadern der nationalen Auswahlteams an, oder haben – was uns besonders stolz macht – zum Teil bereits den Sprung in die 1. Mannschaft des FC Luzern geschafft.

Als sportliches Aushängeschild einer ganzen Region sieht sich der FC Luzern verpflichtet eine Vorreiterrolle in der weiteren Entwicklung des Frauenfussballs und somit der sportlichen und persönlichen Ausbildung junger Mädchen zu übernehmen. Denn neben der Sportkompetenz spielt in der Ausbildungsphilosophie vom FCL auch die Entwicklung der Sozialkompetenz eine wichtige Rolle. Selbstvertrauen, Selbständigkeit, Leistungswille und Freude erachtet der Verein als elementare Komponenten in der Persönlichkeitsbildung.

Unser Verein lebt von der Begeisterung und Leidenschaft der jungen Mädchen für den Teamsport. Deshalb arbeiten wir intensiv für eine zeitgemässe Vereinskultur. Sie bildet die Basis für eine hohe Identifikation unserer Mitglieder mit den Ideen und Visionen des FC Luzern. Der Fussball hat als Freizeitbeschäftigung in der heutigen Gesellschaft einen enormen Stellenwert. Fussball verbindet Menschen über Generationen und Kulturen hinweg. Der FC Luzern ist sich bewusst, dass er als Sportverein massgeblich dazu beitragen kann, grundlegende Werte wie Anstand, Respekt, Toleranz und Fairness zu vermitteln und die Jugendlichen somit sportlich als auch im sozialen Bereich auszubilden und so – unter Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen – zu Persönlichkeiten auf und vor allem auch neben dem Platz zu formen.